Blumen to Pferde so fing alles an

So fing alles an. Im Jahr 2000 habe ich mich mit der Hexenküche inklusive Kräutergarten selbstständig gemacht. Ich habe Kräuter gesammelt, verarbeitet und verkauft. Da das alleine nicht reichte hatte ich eine Floristik- und Dekoscheune mit angeschlossen.

Privat hatte ich zwei Pferde mit denen ich versuchte neue Wege zu gehen, sie natürlich ohne Zwang zu leiten und zu reiten. Deshalb Blumen to Pferde, denn aus dem Pferdemist entstand die Blumentopferde, die ich auch verkaufte.

Tees, Salben, Marmeladen, Essig, Öle und hochprozentiges wurden mir aus den Händen gerissen. Ich fertigte Kränze, Gestecke und Sträuße und war glücklich und zu frieden. Schnell wurden aber die Ämter aufmerksam und kamen mit vielen Auflagen, Gesetzen und, und, und um die Ecke. Das ging so weit, das selbst Pfefferminze und Kamille Arzneimittel waren und ich die ohne Ausbildung nicht verkaufen durfte. Auch die Hygieneauflagen wurden immer schwieriger und ich hatte nach sechs Jahren keine Lust mehr mich dem zu beugen. Die Floristik – Dekosachen lagerte ich in die Carlsburger Dekoscheune um, wo ich auch erst arbeitete.

Meinen Pferden baute ich auf dem Gelände artgerechte Unterbringungen und kaufte mir einen Traber, da ich damals im Distanzsport aktiv war. Durch die vielen Besucher der Hexenküche, die auch mit Reisebussen vorbeikamen, wurden meine Pferde beachtet und mein Reitstil besprochen. Viele Leute wollten diesen damals “anderen” Umgang mit den Pferden lernen. In dieser Zeit hatte ich immer mehr das Bedürfnis und den Wunsch bei den Pferden zu sein, mit ihnen zu leben und das nicht nur für ein paar Stunden am Tag!!!! So begann ich meine nächste Selbstständigkeit, die Flower – Horse – Ranch.

Ich bin mit dem richtigen Mann verheiratet, der mein Hang zur Altwestromantik teilt und auch noch mit golden Händen gesegnet ist. Er erbaut auf der Ranch das Westerndorf mit vielen Kulissen bis zum heutigen Tag. Ich habe zur Zeit 19 Pferde und lebe mit ihnen, was unbezahlbar ist!!! Oft werde ich gefragt : Ob ich nicht das Leben außerhalb der Ranch vermisse??? Mir fehlt ab und zu Urlaub mit meinem Mann, sonst fehlt mir das nicht, denn die Pferde sind mein Leben. Ich würde nicht damit klar kommen ein paar Stunden beim Pferd zu sein und dann anderen die Arbeit zu überlassen. Das mache ich bei meinem Hund ja auch nicht und deshalb halte ich es bei den Pferden genauso.

Iyuptala— Eins sein mit dem Pferd ist mein Motto!